Uganda

Stay Trees: Nachhaltige Agroforstwirtschaft für Uganda

Projektbeschreibung

Uganda, ein Land in Ostafrika mit einer Bevölkerung von 42 Millionen Menschen, gehört zu den ärmsten Ländern der Welt. Allerdings weist es einer der höchsten Bevölkerungswachstumsraten der Welt auf. Da 90% der Bevölkerung nach wie vor in der Landwirtschaft arbeiten und mit Holz kochen, wächst mit der Bevölkerung schon heute beständig der Druck auf Lebensgrundlagen wie Ackerland, Böden, Wald und Wasser. 

Die Aufforstung mit schnell wachsenden Nutzhölzern ist ein Lösungsansatz, der gleichzeitig Einkommen schafft, abgeholzte Flächen wieder nutzbar macht und einen Beitrag zur Bekämpfung des Klimawandels leistet. Wenn die Bäume die Erosion des Bodens verhindern, können zwischen Bäumen in vielen Fällen Lebensmittel angepflanzt werden. Damit entstehen sogenannte Agroforstsysteme. 

Im Rahmen dieses Projekts, sollen 300 Bauern – die momentan mit ihren Familien in Subsistenzwirtschaft leben – dazu befähigt werden, Agroforstflächen anzulegen. Damit sollen sie eigenständig ihre Ernährungssituation verbessern und durch den Verkauf von Überschüssen ein Einkommen erwirtschaften. Um dieses Ziel zu erreichen, sollen bei fünf lokalen NGOs jeweils Baumschulbetreiber und Trainer angesiedelt werden, die die Bauern trainieren und mit Setzlingen für ihre Felder versorgen. Bei Erfolg soll das Projekt in den nächsten Jahren stetig ausgebaut werden, um mehr Bauern zu erreichen.

Dieses Projekt wurde im Stiftungsnetzwerk Region Stuttgart e.V. initiiert und wird von Fairventures und der Stay-Stiftung für multiplikative Entwicklung gemeinsam umgesetzt.

Projektlaufzeit

Januar 2020 – Dezember 2021

Finanzierungsvolumen

200.000€ 

Projektpartner

Förderer des Projektes