Uganda

Nachhaltiges Empowerment lokaler Akteure bei der auf Wiederaufforstung ausgerichteten Bekämpfung des Klimawandels (SEARCH)

Projektbeschreibung

Ziel dieses Projekts ist es, den lokalen Akteuren qualitativ hochwertige und gesunde Setzlinge geeigneter und schnell wachsender Arten (z.B. Albizia coriaria, Maesopsis eminii, Grevillea robusta und Guavenfrüchte) zur Verfügung zu stellen. Damit soll der große Bedarf an erschwinglichen Setzlingen schnell wachsender Arten gedeckt werden, die von den lokalen Bauern in die Agroforstsysteme integriert werden können. Somit können bessere Erträge und diversifizierte Produkte erzielt werden.

Das Projekt basiert auf der Erkenntnis, dass in Uganda ein enormer Rückgang der Waldfläche zu verzeichnen ist. Sie wird innerhalb der nächsten 15 Jahre vollständig abgeholzt sein, wenn der Trend ungehindert fortläuft. Ugandas Baumbestand ist von 24% der gesamten Landfläche im Jahr 1990 (5 Millionen Hektar) auf nur noch 9% im Jahr 2017 zurückgegangen. Dies ist hauptsächlich auf die übermäßige Ausbeutung der Wälder u.a. für Ackerland, Brennstoffe und Baumaterialien zurückzuführen.

Um das Projektziel zu erreichen, beabsichtigt das Projekt daher:

  • St. Simon Peters bei der Erhaltung von Baumschulen und Testfeldern im Jahr 2020 zu unterstützen
  • Einrichtung von Leuchtturm-Gemeinschaftsgärtnereien für vertrauenswürdige lokale Bauerngruppen
  • Einrichtung von schülergeführten Kindergärten in Berufsschulen

Projektlaufzeit

Juni 2020 – Mai 2023 

Finanzierungsvolumen

40.000€