Projektstart in Uganda – Der Kaazi-Regenwald wird wieder aufgeforstet

 

Seit dem 8. Mai 2021 läuft das Kaazi-Aufforstungsprojekt im Wakiso Landkreis, Makindye Ssababagabo in Uganda. Gemeinsam mit der Uganda Scouts Organization sollen in den nächsten zwölf Monaten 30.000 Setzlinge einheimischer Baumarten gepflanzt werden. Damit wollen wir dem rapiden Verlust von Ugandas Regenwaldfläche entgegenwirken.

Der Beginn dieses Wiederaufforstungsprojekts begann mit dem Bau einer permanenten Baumschule in Kaazi mit einer Kapazität von 30.000 Setzlingen im Dezember 2020. In der Baumschule sollen nur einheimische Baumarten gezüchtet werden, die für die Wiederaufforstung von Kaazi bestimmt sind. 

 

Pfadfinderinnen der Uganda Scouts pflanzen Setzlinge der Grevillea robusta (Südliche Seideneiche)

 

Bei der Einführung wurden insgesamt 2.430 Baumsetzlinge gepflanzt, darunter Musizi (Maesopsis eminii), Mahagoni (Khaya anthotheca), Schirmbaum (Terminalia superba), Großblättrige Untertassenbeere (Cordia africana) und Seiden-Eiche (Grevillea robusta).

350 Personen haben den Launch besucht –  hauptsächlich Universitätsstudenten und Mitglieder der Scouts Association. Unter den Anwesenden war auch FAO-Ländervertreter Dr. Antonio Querido, der in seiner Rede die alarmierende Abholzungsrate Ugandas erläuterte und sich fragte, wie und wann wir in der Lage sein werden, die Entwaldung zu beenden, da die derzeitige jährliche Aufforstungsrate nicht einmal ein Viertel der Entwaldungsrate beträgt. Genauerer erwähnte er, dass „wir jährlich 120.000 ha Naturregenwald verlieren, jedoch nur etwa 3.000 ha neu anpflanzen“.

 

Einer der Projektteilnehmer, Ayo Dennis, neben den Cordia africana-Setzlingen in unserer Baumschule in Kaazi.
Hier wurden 30.000 Setzlinge produziert.

 

Maggie Kigozi, Chief Scout und Beraterin der Organisation der Vereinten Nationen für industrielle Entwicklung (UNIDO), erklärt, die gepflanzten Bäume werden als Pufferzone gegen menschliche Aktivitäten fungieren und dadurch die Regeneration von Wassereinzugsgebieten unterstützen. Die Pflanzfläche für das Projekt wurde von der Uganda Scouts Association zur Verfügung gestellt, die Eigentümer eines Stücks Land in Wakiso ist das einst vollständig bewaldet war. 

Wie andere Länder erlebt Uganda bereits die negativen Auswirkungen des Klimawandels und hat in den letzten Jahren mit langen Trockenperioden zu kämpfen. Das Kaazi-Aufforstungsprojekt wurde umgesetzt, um diesen negativen Auswirkungen entgegenzuwirken. Das langfristige Ziel von Fairventures ist es, 500.000 Setzlinge in diesem Gebiet zu pflanzen.

Der Projektstart wurde von NTV News Uganda begleitet. Die Berichterstattung könnt ihr euch hier anschauen:


About the Author : admin2015