Passgenau: Wie das 1 Million Trees Programm auf Borneo und die „Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung” hervorragend harmonieren

Das Jahr 2016 begann mit einem großen Schritt in Richtung nachhaltige Entwicklung: die neue „Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“ der Vereinten Nationen löst die Millenniumsentwicklungsziele ab. Das 1 Million Trees Programm von Fairventures Worldwide setzt viele der Ziele, die in der UN-Agenda festgelegt wurden, bereits erfolgreich um.

Im September 2015 fand in New York der Gipfel der Vereinten Nationen statt, um die oben genannte „Post-2015 Entwicklungsagenda“ zu verabschieden. Die darin formulierten 17 nachhaltigen Entwicklungsziele mit 169 konkreten Unterzielen zeigen den Rahmen und den Ehrgeiz dieser neuen umfassenden Agenda auf. Sie bauen auf den im Jahr 2000 formulierten Millennium-Zielen auf und sollen diese in den kommenden 15 Jahren weiter verfolgen, konkretisieren und ihre Umsetzung fördern.

Diese Agenda als Aktionsplan für uns Menschen, im Umgang miteinander und in Bezug auf unseren Planeten sowie ihre Zielsetzung deckt sich dabei weitestgehend mit dem Leitbild des Generationengerechten Wirtschaftens von Fairventures Worldwide, im speziellen mit dem langfristig angelegten 1 Million Trees Programm auf Borneo.

Hierbei geht es konkret darum, eine nachhaltige und wirtschaftlich profitable Landnutzungsform auf degradierten Flächen zu schaffen und zu einer Transformation der Wertschöpfungskette von tropischen Hölzern beizutragen.

Insgesamt 9 von den 17 Hauptzielen werden durch das Programm im Hinblick auf Armutsbekämpfung, wirtschaftliche Entwicklung lokaler Gemeinden, Einkommensschaffung von Kleinbauern, Schutz von Trinkwassereinzugsgebieten sowie natürliche Ressourcen nachhaltig unterstützt und gefördert.

Insbesondere trägt dieses Programm dazu bei, dass das Hauptziel Nr. 15 umgesetzt wird, nämlich den Schutz, die Wiederherstellung und die Förderung der nachhaltigen Nutzung terrestrischer Ökosysteme, sowie das nachhaltige Waldmanagement. Auch die Bekämpfung der Wüstenbildung, den Stopp und die Umkehrung der Landschafts- und Bodenverschlechterung sowie die Eindämmung der nach wie vor fortschreitenden Biodiversitätsverluste stehen im Fokus.

Ganz konkret nehmen der Stopp der Waldzerstörung, die Wiederherstellung degradierter Wälder und die substantielle Verstärkung der Wiederaufforstung sowie die Bemühungen zur globalen Wiederbewaldung nicht nur im Hauptziel 15, sondern vor allem im Borneo-Programm eine zentrale Schlüsselrolle ein.

Geschrieben von: Dieter Raffel, Diplom-Forstwirt

Share this Post!

About the Author : admin2015