Panduh Tukat auf Deutschlandbesuch – Verkostung der ersten Schokolade

 

Harald Wetzel

Anlässlich des Deutschlandbesuchs unseres Ländervertreters Panduh Tukat aus Indonesien, kamen wir am 19. Juni mit Freunden und Unterstützern zusammen und verbrachten einen angeregten Sommerabend in den Weinbergen des Stuttgarter Südens.

Harald Wetzel, Forstingenieur und Unterstützer von Fairventures, stellte für diesen Abend sein Weingut auf dem Scharrenberg in Stuttgart Süd als Ort der Begegnung zur Verfügung. Er selbst hat das 1 Million Trees Programm auf Borneo bereits Ende letzten Jahres besucht und freute sich sehr, Panduh Tukat  wiederzusehen und in Deutschland begrüßen zu dürfen.

Michaela Schell von Schell Schokoladen

Highlight des Abends war unter anderem die Verkostung der ersten Schokoladenkreation, die aus indonesischen Kakaobohnen und Erdnüssen aus dem Programmgebiet hergestellt wurde. Im April 2018 besuchten Eberhard und Michaela Schell der Schokoladenmanufaktur Schell Schokoladen aus Gundelsheim unser Programmgebiet in Indonesien und besichtigten die Holzpflanzungen mit Zwischenfrüchten der Kleinbauern, aber auch erste Testfelder auf denen bereits Kakaosetzlinge angepflanzt wurden. Damals nahmen Vater und Tochter einige der Kakaobohnen mit nach Deutschland und verarbeiteten diese in der Zwischenzeit zu Schokolade. Und eben auch die Erdnüsse, die die Kleinbauern zwischen ihren Sengon Bäumen anpflanzen, fanden ihren Weg in die Schokolade.

Mit dieser und weiteren exklusiven Schokoladen im Gepäck, kamen die beiden Schwestern Michaela und Agnes Schell am Dienstagabend vorbei und führten eine Schokoladenverkostung durch.

 

Wolfgang Baum und Panduh Tukat

„Ich bin begeistert von dem Geschmack der Schokolade und natürlich auch mächtig stolz darüber, ein Produkt zu kosten, das aus den Erzeugnissen aus Zentralkalimantan hergestellt wurde“ sagt Panduh Tukat strahlend.

Der Abend bat die schöne Gelegenheit, sich miteinander auszutauschen und über den aktuellen Stand der Projekte von Fairventures, sowohl in  Indonesien  als auch in Uganda, zu sprechen.

Share this Post!