Die Rolle von Frauen im 1 Million Trees Programm

Anlässlich des Internationalen Frauentags 2016, mit dem diesjährigen Thema „Planet 50-50 by 2030: Step It Up for Gender Equality“, möchten wir einen Blick auf die Rolle von Frauen im Rahmen des 1 Million Trees Programms werfen. Egal ob es sich um Klimawandel, Landrechtskonflikte oder fragile kleinbäuerliche Einkommen handelt – Frauen sind in allen Fällen stärker betroffen als Männer. Daher kommt jedem Projekt, das sich in einem (oder allen) dieser Bereiche engagiert, die Verantwortung zu, Frauen unter den Projektbegünstigten besonders zu fördern. Oftmals wird dies jedoch durch starre männliche und weibliche Rollenbilder oder kulturelle Wahrnehmungen von „angemessenem“ Betragen erschwert. Ein kultursensibler Ansatz ist es hingegen, Frauen im Projekt Freiräume zu verschaffen, in denen sie ohne männliche Einwirkung diskutieren, lernen und gestalten können.

In den Baumschulen arbeiten viele Frauen und betreuen die Setzlinge.

In den Baumschulen arbeiten viele Frauen und betreuen die Setzlinge.

Um diese Freiräume zu schaffen, haben wir bei 1 Million Trees in den letzten Jahren Frauen gezielt angesprochen und Projektaktivitäten spezifisch für Frauen angeboten. Das erfreuliche Ergebnis ist, dass heute 15% der Bauern in unserem Programm weiblich sind, obwohl Feldwirtschaft traditionell als männliche Tätigkeit betrachtet wird. Viele Frauen arbeiten außerdem in den Baumschulen und kümmern sich um die Setzlinge. Um die Gleichberechtigung und die wirtschaftliche Förderung von Frauen weiter zu stärken, werden wir in diesem Jahr speziell auf Frauen ausgerichtete Finanztrainings organisieren.

 

Auch in den holzverarbeitenden Unternehmen arbeiten viele Frauen.

Auch in den holzverarbeitenden Unternehmen arbeiten viele Frauen.

Sie sind interessiert an diesem Thema?

Share this Post!

About the Author : admin2015