Verfolgen Sie den Fortschritt im 1 Million Trees Programm

Entdecken Sie das 1 Million Trees Programm über unsere interaktive Karte:

Borneo ist die größte indonesische Insel und die drittgrößte Insel der Welt. Indonesien teilt sie sich mit Malaysia und Brunei, hat jedoch mit 70 Prozent den größten Flächenanteil, der Kalimantan genannt wird. Kalimantan gliedert sich in vier Provinzen, die größte ist unsere Programmregion Zentralkalimantan.

Der Lebens- und Kulturraum in Borneo ist hauptsächlich von illegaler Abholzung, Goldsuchern und einer Ausweitung der Monokultur-Plantagen wie Palmöl bedroht. Gemeinsam mit der lokalen Bevölkerung möchten wir dies ändern.

Projektinfo

In den ländlichen Regionen in Zentralkalimantan sind große Teile des Regenwaldes bereits abgeholzt. Der verbleibende Regenwald steht durch das Bevölkerungswachstum, den legalen und illegalen Holzeinschlag sowie die Ausbreitung der Palmölplantagen unter Druck. Viele abgeholzte Flächen sind stark degradiert, da die dünne Schicht fruchtbarer Erde aufgrund von Erosion und fehlender natürlicher Düngung verschwunden ist. Davon ist besonders die Landbevölkerung betroffen, die traditionell ihren Lebensunterhalt durch Waldwirtschaft, die Nutzung kleiner Flächen mittels Brandrodung und den begrenzten Verkauf von Gummi und anderen Marktgütern aus dem Regenwald erwirtschaftet. Nur die nachhaltige und naturnahe Wiederherstellung von unfruchtbaren Flächen hilft lokalen Gemeinschaften, ihre Lebensgrundlage zu verbessern.

  • Zusammenarbeit mit Bauern

Damit sich die Bauern vor Ort entscheiden können, ob sie bei dem Programm mitmachen möchten oder nicht, informieren wir sie gründlich über die Inhalte und die Teilnahmebedingungen. Wenn sie mitmachen, vermessen wir ihre Landstücke und bieten ihnen verschiedene Trainings zu den Pflanzungsmaßnahmen an. Während der gesamten Laufzeit des Programms stehen ihnen außerdem unsere Feldkoordinatoren mit Rat und Tat zur Seite.

  • Produktion und Verteilung von Setzlingen

Im Programmgebiet gibt es mittlerweile vier Baumschulen, die mit unserer Unterstützung jedes Jahr viele tausend Setzlinge großziehen. Nach einer strengen Qualitätskontrolle verteilen wir die Setzlinge an die Bauern, die sie auf ihren Feldern pflanzen.

  • Weiterverarbeitung

Das Holz sollte möglichst regional verarbeitet werden, damit die Bevölkerung einen größeren Nutzen davon hat. Daher führen wir Marktstudien durch, knüpfen Kontakte zwischen Bauern und Unternehmen und unterstützen die Entwicklung neuer, innovativer Holzprodukte.

Über die gesamte Programmlaufzeit pflanzen wir Sengon Bäume auf rund 1000 Hektar ausgelaugten, ehemals bewaldeten Flächen. Sengon wächst sehr schnell, festigt mit den Wurzeln den Boden und reichert ihn mit Stickstoff an. So werden brachliegende Böden wieder aufgewertet, Ökosystemleistungen wie z.B. Erosionsschutz wiederhergestellt und die Wachstumsbedingungen für andere Pflanzen stark verbessert. Auf den wiedererstarkten Böden kommen dann unterschiedliche Pflanzungsmodelle wie gemischte Holzpflanzungen und Agroforstsysteme (Mischungen von Bäumen und Landwirtschaft) zur Anwendung.

Das Holz sowie Obst- und Gemüsepflanzen, die auf diesem Weg produziert werden, schaffen eine neue Nahrungs- und Einkommensquelle für die lokale Landbevölkerung. In einer weiteren Komponente stärkt das Programm lokale verarbeitende Unternehmen, um einen größeren Teil des wirtschaftlichen Ertrags in der Region zu binden. Sengon hat hervorragende Materialeigenschaften und ist sehr gut zur Produktion von Tischlerplatten und Möbeln geeignet.

Die schnellwachsenden, gepflanzten Hölzer ersetzen das Holz aus den Naturwäldern. Somit leistet das Programm einen Beitrag zur Bewahrung der Regenwälder Borneos und ihrer Biodiversität.

Ansprechpartner

Stefan Prassel

Einblicke in unsere Arbeit

Bildergalerie

Spenden

Schützen Sie den Regenwald und stärken Sie die Bevölkerung vor Ort mit Ihrer Spende. Bereits mit 1€ kann 1 neuer Baum gepflanzt werden. Helfen Sie mit!

Aktuelles

Sponsoren des 1m Trees Programms

Zusätzliche Unterstützer finden Sie HIER.